Neues Projekt

Nachdem wir uns zuletzt ja mit dem Twitterfahrer beschäftigt haben, würde ich das Dojo gern etwas breiter aufstellen. Zum Glück hilft uns Christian nun auch – und er will bei seinen Freund*innen auch mal rumfragen, ob da noch welche sind, die uns als Mentor*innen unterstützen mögen.

Aber nun zur Idee für unser neues Projekt:

Wir möchten gern eine Plattform entwickeln, die über Twitter angesprochen werden können soll. Dabei muss in dem jeweiligen Tweet/der Direct Message eine bestimmte Syntax eingehalten werden nach dem Muster:

[nameModul] [pins]

Dabei soll [nameModul] die ID (oder der Name) eines Teilprojekts sein, das autark arbeiten kann. An dieses Teilprojekt sollen dann die [pins] übergeben werden. Wir werden für jedes Teilprojekt genau fünf Pins vorsehen. Dabei man im Tweet an der ersten Position an, ob Pin 1 an oder ausgeschaltet werden soll, an der zweiten Position das gleiche für Pin 2 usw. Dabei werden die einzelnen Positionen durch Kommata getrennt, 1 steht für “einschalten” und “0” für ausschalten.

Ein korrekter Tweet an unsere Plattform wäre also:

superProjektVonMaxim 1,0,0,0,1

Das würde also bewirken, dass unsere Coder Dojo Plattform an das Teilprojekt mit dem Namen superProjektVonMaxim den Befehl schickt, die Pins 1 und 5 einzuschalten und alle anderen auszuschalten.

Was das superProjektVonMaxim dann daraus macht, ist Sache der Entwickler*innen dieses Projekts. Das könnte zum Beispiel sowas sein wie unser Twitterfahrer. Oder einfach ein Bild mit fünf Leuchtdioden darauf. Die Teilprojekte sind frei in ihrer Gestaltung, die Interpretation der übermittelten Pin-Belegungen kann ganz individuell entwickelt werden.

Ich habe das mal von McKinsey schematisch darstellen lassen:

In Projekt FOO wird 1,0,0,1,1 als "Mach Licht an im Bad, im Flur und im Wohnzimmer." Im zweiten Projekt "Lass das Auge des Hais blinken", im dritten "Hebe die Finger 1, 4 und 5" (was ja gar nicht die Teufelchenhand ergibt, McKinsey hat sich da anscheinend vertan - für die abgebildete Teufelchenhand müsste die Kombination natürlich 1,1,0,0,1 lauten).

Im ersten Projekt wird 1,0,0,1,1 als “Mach Licht an im Bad, im Flur und im Wohnzimmer” interpretiert, im zweiten Projekt “Lass das Auge des Hais blinken”, im dritten “Hebe die Finger 1, 4 und 5” (was ja gar nicht die Teufelchenhand ergibt, McKinsey hat sich da anscheinend vertan – für die abgebildete Teufelchenhand müsste die Kombination natürlich 1,1,0,0,1 lauten).

Die Ansteuerung der einzelnen Projekte soll via Bluetooth erfolgen. Die zum einen wollen wir unsere vorhandenen Light Blue Beans dafür verwenden (Wer hat die eigenlich gerade!?), zum anderen wollen wir testen, ob wir mit Arduion Nanos mit einem separaten Bluetooth-Teil da auch weiter kommen.

Ich denke, damit sind wir für das nächste Jahr erstmal beschäftigt 🙂

 

Pausanias

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *